Wir sind eine auf Initiative Biberacher Bürger und der Volksbank Biberach ins Leben gerufene Gemeinschaftseinrichtung von Bürgern für Bürger.
Unser stiftungseigenes Projekt: Die Bürgerstiftung Biberach unterstützt nachhaltig Aktivitäten und Projekte zur Völkerverständigung
Übergabe der Stiftungsurkunde am 07.11.2005 durch Regierungspräsident Hubert Wicker an der Vorstand der Bürgerstiftung
Unsere Auszeichnung:
Die Bürgerstiftung Biberach trägt das Gütesiegel für Bürgerstiftungen des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen

Aktuelles

4. Stifterforum
21. Mai 2019, 19 Uhr, Veranstaltungsraum der Volksbank Biberach

Stiftungsvorstand Josef Schneiderhan eröffnete das diesjährige Stifterforum mit der Begrüßung aller Gäste. Viele Stifter, Förderer und interessierte Bürger waren der Einladung gefolgt. Das Stifterforum bildet das bürgerliche Fundament der Bürgerstiftung in dem die Mitglieder des Stifterforums über die Arbeit der Stiftung unterrichtet werden.


Foto: Günter Vogel
Zur Übersicht der unterstützen Projekte  

Gisela Eggensberger,
Vorsitzende des Vorstandes, ging zunächst auf die Entwicklung des Stiftungsvermögens ein. Zum Jahresende 2018 betrug der Vermögensstock 1.271 Mio. Euro. Der Stiftung stehen zwei Wege der Förderung von Projekten offen: Als Fördergeber, der die Initiativen anderer finanziell unterstützt und als Träger eigener Projekte wie dem "Klassenzimmer im Grünen" und dem Arbeitskreis "Integration". So gibt es seit über 10 Jahren mit der Streuobstwiese ein Engagement für den Umwelt- und Naturschutz. Mit den Themen Bildung, Erziehung, Integration, soziales Verhalten und anderes mehr ist dieses Projekt überaus wertvoll.
Schnelle und unkomplizierte integrative Hilfe zeichnet die Aktion "1:1 Mensch zu Mensch" aus. Seit 2017 befindet sich die Aktion unter dem Dach der Bürgerstiftung und hilft Menschen in unserer Gesellschaft Fuß zu fassen. Vergleichsweise neu ist dort das Teilprojekt "Papierfrieden". Hier bieten ehrenamtlich tätige Bürger im Living.room Hilfe und Unterstützung an. Das Projekt wurde nun auch für den deutschen Ehrenamtspreis nominiert.

In der Bürgerstiftung im Gespräch mit Al Moghrabi Saeed und Lukas Krug mit Stiftungsrätin Nadja Scharfe wurde mit 2 konkreten und spannenden Beispielen deutlich, welche gesellschaftliche Verantwortung die Stiftung trägt.


Nadja Scharfe im Gespräch mit Al Moghrabi Saeed und Lukas Krug

Al Moghrabi Saeed musste seine Heimat Syrien verlassen, weil er sein Master-Studium nicht hätte abschließen dürfen und fand über die Vermittlung von Stiftungsrat Thomas Fettback vom Arbeitskreis Integration einen zunächst befristeten Arbeitsplatz als Mutterschutz-Vertretung bei der Volksbank Ulm-Biberach im Rechnungswesen. Er habe in dieser Zeit viel Unterstützung erfahren und innerhalb kürzester Zeit die deutsche Sprache gelernt. Kontakt zur Familie hält er über WhatsApp weil ein Besuch weder von ihm noch von seiner Familie möglich ist. Sein größter Wunsch ist daher auch wieder mit der Familie vereint zu sein.
Lukas Krug, Lehrer an der Mali-Gemeinschaftsschule, brachte den Film "Wiesenzeit" in Ausschnitten mit. Schüler der Schule hatten in Zusammenarbeit mit dem Dramatischen Verein einen Film gedreht, der zum Schutz von Streuobstwiesen anregen möchte. Es ist ein Kurzfilm über Freundschaft, den Generationenvertrag zwischen Jung und Alt und dass jedes Wissen seine Berechtigung hat. In 5 Tagen Dreharbeit ist ein schöner und sehenswerter Film entstanden.
Zum Film WiesenZeit (YouTube) 

Eva-Maria Dünkel, Vorsitzende des Stiftungsrates, verabschiedete Stiftungsrat Dietmar Patent nach über 5 Jahren Stiftungsarbeit. Die Neugestaltung und Pflege der Website, die Memo-Meisterschaft zusammen mit Stiftungsrat Karl Schley, Sternenfunkeln zu Weihnachten und die aktuelle Bewerbung zum Projektwettbewerb der UN-Dekade zur biologischen Vielfalt waren Beispiele seiner besonderen Tätigkeit im Stiftungsrat.
Sein Nachfolger Frank Mosthof stellte sich im Stifterforum vor. Er präsentierte beindruckende Fotos von der Streuobstwiese der Stiftung.
Bereits im März wurde Stiftungsrat Peter Seils im Rahmen einer Sitzung des Stiftungsrats verabschiedet. Peter Seils gehörte dem Gremium seit Gründung 2005 an und war in dieser ganzen Zeit ein wertvoller Ratgeber.


Dietmar Patent
      
Frank Mosthof
      
Peter Seils

Für die musikalische Umrahmung zu Beginn und zum Abschluß des offiziellen Teils sorgten Werner Krug und Stiftungsrat Peter Barth mit schwäbischen Liedern. Ein Hauch vom Schützenfest legt sich über den Abend.






Weihnachts-Sternefunkeln

24. November bis 8. Dezember 2018
Unter dem Motto "Kein Kind soll leer ausgehen" waren in mehreren Biberacher Geschäften kleine Holzweihnachtsbäume aufgestellt, an denen Wünsche von Kindern aus bedürftigen Familien in Biberach, Mittelbiberach und Ummendorf angebracht waren. Jeder, der den Kindern diesen bis auf 25 Euro begrenzten Wunsch erfüllen mochte konnte den Stern abnehmen, den Wunsch erwerben und als Geschenk verpackt bis 8. Dezember bei der Bürgerinformation im Rathaus abgeben.

In diesen Geschäften standen die Weihnachtswunschbäume:
Atempause Buch- und Teeladen, Buchhandlung Osiander, Drogeriemarkt Müller, Friseur Reisacher, Gutermann zum Blumenstrauß, Kreissparkasse Biberach Marktplatz, Kugler mens`s fashion, Modehaus Kolesch, Spiel und Freizeit Reisch und Stadtbuchhandlung.

Sternenfunkeln ist eine gemeinsame Aktion des Diakonie-Ausschuss der evangelischen Gesamtkirchengemeinde und der Bürgerstiftung Biberach.




Schützenstand beim Tanz auf dem Marktplatz

15. Juli, 18 Uhr, Marktplatz 2018

Wir waren wieder dabei! Mit den Einnahmen aus dem Verkauf von Getränken werden wir wieder regionale Projekte unterstützen. Die Besucher unseres Standes konnten ausgewählte Weine, Käsehäppchen und als alkoholfreies Getränk auch unseren Stifter-Shake "grüner Frosch" geniessen.

Wir bedanken uns ganz herzlich für Ihren Besuch!



Merke2 - Memo-Meisterschaft Biberach 2018
9. Juni 2018, 11 Uhr, Alte Stadtbierhalle Gigelberg

 



Memo-Meisterschaft - Finale am 9. Juni

War das spannend!

27 Finalteilnehmer versuchten in direkten Duellen die Mehrzahl der 33 Kartenpaare des Memo-Spiels "Merke 2" der Bürgerstiftung zu ergattern. Unter der Turnierleitung von Karl Schley und den Schiedrichtern Norbert Zeidler, Dietmar Patent und Simone Benedikter stand nach insgesamt 29 Spielen an bis zu 8 Tischen die Siegerin fest. Die elfjährige Alexandra setzte sich im Finale gegen Maria Walch durch. Oberbürgermeister Norbert Zeidler war auch als Schirmherr sehr beeindruckt von der besonderen Stimmung der Finalrunden in der Stadtbierhalle.

Im breit gemischten Teilnehmerfeld taten sich die Erwachsenen sichtlich schwer. Bereits in der ersten Runde mussten einige schon die Segel streichen. Es gab auch enge und sehr enge Spiele. So endeten 6 Spiele im K.O.-System mit dem denkbar knappsten Ergebnis 17:16. Freude und Enttäuschung lagen dicht beieinander. Dennoch: Alle Teilnehmer freuten sich dann am Schluß, als sie das neue Merke 2-Spiel "Biberach ge(wässert)" geschenkt bekamen.


Foto: Gerd Mägerle

Besondere Freude hatte die Siegerin Alexandra von der Mali-Schule mit dem Fritz-Montag-Preis der Bürgerstiftung in Höhe von 500 Euro, der von Gisela Eggensberger und Dr. Eva Maria Dünkel überreicht wurde. Die Zweitplatzierte Maria Walch erhielt 300 Euro. Emma Schuler von der Grundschule Mettenberg als Dritte und Siegerin des Spiels um Platz 3 erhielt ebenfalls 300 Euro. Thamara Roll als Vierte vom Hauchler-Studio und Nina Kremsler von der Gaisental-Grundschule als Fünfte konnten je 200 Euro Preisgeld in Empfang nehmen. Je 20 € Einkaufsgutscheine gingen an Brandon Fritz als Sechster, Dorian Aßfalg als Siebter und Madgalena Walch als Achte.


Merke2

Nachdem unser erstes "Merke2" mit 33 Kartenpaaren das Thema "Biberach gebaut" hatte, sind auf dem neuen Spiel Motive von Brunnen und Gewässern. Es erschien zum Finale der Memo-Meisterschaft und kostet 10 Euro. Größere Stückzahlen (zum Beispiel als Firmenpräsente) geben wir auch zu einem günstigen Subskriptionspreis ab.

Schüler der Hauchler-Studios haben das neue Merke2-Spiel so gestaltet, dass es mit seinem Vorgänger zu einem großen Spiel kombiniert werden kann. Den Restbestand der Erstausgabe gibt es - so lange der Vorrat reicht - bei der Volksbank Biberach am Bismarckring.


13. Stifterforum
8. Mai 2018, 19 Uhr, Veranstaltungsraum der Volksbank Biberach

Stiftungsrat Dietmar Patent begrüßte mit einleitenden Worten und eröffnete das Stifterforum als die schönste Gelegenheit im Jahr, unsere Arbeit, Projekte und Entwicklungen vorzustellen. Die Ausrichtung in initiative und innovative Projekte mit langfristigen Perspektiven ist für den gesellschaftlichen Bedarf sehr wertvoll

Gisela Eggensberger, Vorsitzende der Bürgerstiftung, berichtete über die 13 Projekte im Gesamtwert von über 38.000 €. So bildeten die eigenen Projekte mit der neu dazugekommenen Memo-Meisterschaft, die Förderung von Kindern und die Hilfe von Menschen in schwierigen Lebenssituationen verschiedene Schwerpunkte.


Zur Übersicht der unterstützen Projekte  

In der von Nadja Scharfe geleiteten Podiumsdiskussion berichtete Hannah Eyssel von Jugend aktiv über die Tagesarbeit des Kontaktladens bei Jugend aktiv. Das von der Bürgerstiftung geförderte Kochprojekt hilft beim Erlernen von sozialen Kompetenzen und ist ein weiterer Baustein in der zentralen Anlaufstelle für Jugendliche mit Problemen aller Art. Die sich daraus ergebenden positiven Aspekte können pädagogisch und integrativ genutzt werden.


Prof. Peter Emsberger erläuterte die wesentlichen Merkmale einer Stiftung insbesondere der Bürgerstiftung im Unterschied zu einem Verein. Die auf Dauer angelegte Stiftung, die Gemeinnützigkeit sowohl der Einrichtung als auch der Empfänger von Leistungen, der Satzungszweck und das Regionalprinzip wurden von ihm thematisiert.


Prof. Peter Emsberger wurde auch für die langjährige konstruktive Zusammenarbeit als "Mann der ersten Stunde" im Vorstand mit seinem wertvollen rechtlichen Rat, insbesondere bei der Entwicklung der Satzung, zum Ehrenstiftungsrat ernannt. Er erhielt von der Vorstandsvorsitzenden Gisela Eggensberger und der Stiftungsratsvorsitzenden Dr. Eva-Maria Dünkel die Ehrenurkunde.

Dr. Eva-Maria Dünkel zeigte die Änderungen im Vorstand und im Stiftungsrat auf. Thomas Fettback wechselt vom Stiftungsrat in den Vorstand. Die Position des stellvertretenden Vorsitzenden des Stiftungsrates übernimmt Robert Bausch.

Neuer Stiftungsrat ist Karl Schley, der sich dem Forum vorstellte.



Mit vom Kontaktladen zubereiteten Häppchen endete das Stifterforum 2018.


Veränderungen im Vorstand und im Stiftungsrat

            
Thomas Fettback   Karl Schley        

Mit Jahresanfang haben sich Veränderungen im Vorstand und im Stiftungsrat ergeben. Neues Mitglied im Vorstand ist Thomas Fettback, der vom Stiftungsrat in den Vorstand wechselt. Den Stiftungsrat verstärkt nun Karl Schley.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen.



Unser Aktivitätenplan 2019 im Überblick

  13. Stifterforum
21. Mai 2019 / 19 Uhr, Volksbank Biberach, Veranstaltungsraum
  Schützenstand
14. Juli 2019 / 18 Uhr Marktplatz

Weitere Aktivitäten sind in Planung. Wir freuen uns auch in 2019 auf Sie!


Darüber hinaus bleiben wir natürlich unseren satzungsgemäßen Förderaufgaben verpflichtet und werden uns weiterhin aktiv in der Stadt Biberach und in unserer Region Biberach engagieren. Dabei konzentrieren wir uns auf die Förderung von Kindern und Jugendlichen sowie die Bereiche Integration und Migration, helfen Menschen in schwierigen Lebenssituationen und engagieren uns für den Natur- und Umweltschutz.

Weitere Informationen erhalten Sie in unserem Flyer. Diesen erhalten Sie auch bei den Biberacher Geschäftsstellen der Volksbank Ulm-Biberach eG.